Die Anlage zieht um!

Im Frühling 2019 musste die ganze Anlage an einen neuen Ort gebracht werden. Dieses „Pièce de résistance“ hat aber den Umzug fast unbeschadet überstanden und war zum ersten mal auch unter freiem Himmel zu betrachten.

Vor dem Umzug musste das ganze Wagenmaterial zuerst transportsicher verpackt werden:

Am Tag des Umzugs konnte die Anlage als Ganzes fotografiert werden. Einmalig!

Am neuen Ort angekommen, hat die Anlage etwas mehr Platz bekommen. Eine Erweiterung war möglich! In einer U-Form um die Anlage herum entstand ein neuer Schienenkreis mit Anbindung an die bestehende Anlage auf der Ebene der bisherigen Abstellanlage.

Der Wand entlang entstand eine Hochgeschwindigkeitsstrecke. Die Schienen liegen auf „Betonschwellen“ und haben eine überhöhte Schienenführung im Kurvenbereich. Die Züge neigen sich also beim Durchfahren nach innen.

Zudem entstand eine neue Abstellanlage für die Züge die primär auf der neuen ebenen Strecke fahren sollen. Es sind mehrheitlich die Hochgeschwindigkeitszüge und der amerikanische Amtrak-Zug (welcher mit den Fleischmann-Weichen nicht zurecht kommt) .