Es werde Licht!

Beim initialen Aufbau der Landschaft, Dörfer und Häuser haben ich (vermutlich unbewusst) vergessen, Lämpchen in die Häusern einzubauen. Damals war wohl der Anspruch nicht, eine Beleuchtung der Häuser und Strassen zu haben. Aus diesem Grund habe ich zwar Strassenlaternen eingebaut, aber ohne Elektrifizierung.

In der Zwischenzeit habe ich dann doch den Wunsch verspürt mit einer Beleuchtung der Häuser zu beginnen. So habe ich mich entschieden, das kleine Dorf auf dem Berg Licht zu verschaffen.

Das Problem

Das Problem war allerdings, wie kann ich Lämpchen von unten in die Häuser einführen, ohne die ganze Anlage komplett auseinanderzunehmen? Die Lösung: Von Oben mit einem Dachständer und einer Freileitung wie auf diesem Bild:

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Dachst%C3%A4nder

Nun musste ich mir folgende Artikel besorgen:

  • Strommasten
  • Dachständer
  • Lämpchen
  • Kabel/Draht

Dann habe ich mir überlegt, wie bekomme ich das Lämpchen mit Sockel in das zusammengebaute Haus, ohne das Haus oder Dach auseinanderzunehmen? Zumal die Dächer bei solchen Modellhäusern in der Regel sehr gut mit den Wänden verklebt sind.

Eine “kleinere” Beleuchtung musste gesucht werden. So fand ich kleine LED-Lämpchen mit Kuperlackdraht. Ideal! Ein kleines Ø 5 mm-Loch ist genügend und kann einfach in das Kunststoff-Dach gebohrt werden.

Für die Dachständer und die Strommasten habe ich die Telegrafenmasten von Auhagen gekauft. Der einfache Masten dient als Dachständer im Dach eingelassen, der andere zweibeinige Masten als Strommmasten.

Telegrafenmasten
Quelle: https://www.auhagen-shop.de/product_info.php?info=p430_telegrafenmasten.html

Das letzte Problem war, den Dachständer im Dach mit dem 5 mm-Loch zu befestigen. Hierzu habe ich mich im Baumarkt meines Vertrauens nach einem passenden Artikel umgeschaut und gefunden: Ein Abdeckstopfen 5 x 8 mm in dunkelbraun. Perfekt!

Den Abdeckstopfen habe ich dann seitlich aufgeschnitten um den Kuperlackdraht durchführen zu können und mit einer Vorstechahle ein Loch in den Stopfen gemacht, damit ich den Dachständer dort befestigen kann.

Die Konstruktion von Dachständer, Abdeckstopfen und LED mit Kuperdraht sieht am Ende so aus:

Das Ergebnis

Die oben gezeigte Konstruktion lässt sich nun in das Ø 5 mm-Loch einkleben und die beiden Kuperlackdrähte entsprechend von Haus wegführen.

Wie man im Bild sieht, werden die beiden Drähte der Häuser über die Strasse zum Strommasten geführt. Dort verschwinden sie in einem Loch nahe dem Masten in den Untergrund wo sie zum Trafo geführt werden.

Auch der Schnellimbiss an der hinteren Ecke hat ein LED bekommen (Allerdings von unten). Bei Dunkelheit sieht es natürlich besondern schön aus: